Die My Little Box / November 2018 / La Boîte à Rêves

[Unbezahlte Anzeige da Marke genannt | alle Produkte selbst gekauft]

My Little Box stammt ursprünglich aus Frankreich und ist seit einiger Zeit auch in Deutschland bestellbar. Dabei handelt es sich um eine monatlich erscheinende Lifestyle- und Beauty-Box, die Kosmetikprodukte enthält (darunter immer eines der Eigenmarken „My Little Beauty“), Lifestyle-Accessoires, Inspirationen und etwas Besonderes zum Dekorieren, ein modisches Accessoire und weitere kleine Überraschungen. Dabei dreht es sich monatlich um ein bestimmtes Thema und die Box wird entsprechend mit Liebe zum Detail gestaltet. Die Box ist online bestellbar und zwar entweder einzeln (€ 17,50 pro Monat) oder als Jahresabonnement (€ 192,50 einmalig). My Little Box arbeitet dabei mit einigen namhaften Partnern zusammen wie z. B. Rituals, Benefit, La Roche Posay, Lancaster, Clarins, Kiehl’s und The Body Shop. Die Auslieferung erfolgt jeweils zwischen dem 10. und 20. des Monats, wobei ich aus Erfahrung berichten kann, dass meine Box meist sogar ein bisschen früher kommt. Bis auf die Dezember-Box dieses Jahres, die etwas auf sich warten lässt … aber das verschaffte mir immerhin genug Zeit,  noch einen Blogeintrag zur November-Box zu verfassen.

Inhalt und erster Eindruck

Meine mittlerweile sechste My Little Box hat guten Schlaf und schöne Träume zum Thema. Passt auch gut in die dunkle Jahreszeit, vor allem hier im Norden, wenn ich mich am liebsten den halben Tag unter meiner Bettdecke verkriechen möchte, da es draußen einfach so spät hell und so früh dunkel wird. Ich hatte wie immer recht hohe Erwartungen an den Inhalt der Box.

Enthalten waren diesmal folgende Produkte:

  • Aquasource Night Spa von Biotherm (20 ml),
  • Clear Lash & Brow Gel von Artdeco (7 ml),
  • Heartful Healthy Glow Blush von L.O.V. (5 g),
  • Kissenspray von My Little Beauty (30 ml),
  • ein Wölkchen-Tee-Ei und
  • ein Moodboard mit Buchstaben und Zahlen.

Die Kosmetikprodukte kamen hübsch verpackt in einem Beutel aus Kunstfell daher, den ich in der Zwischenzeit als Geschenkverpackung wiederverwendet habe. Kam gut an. 🙂

Die Beauty- und Kosmetikprodukte

(Artikelbeschreibungen laut Hersteller)

Heartful Healthy Glow Blush von L.O.V.:

Inhalt: 5 g

Preis: UVP € 6,95 / 5 g

Die Marke L.O.V. kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht. Aber die Farbe sprach mich schon mal an, da sie außerhalb meiner Komfortzone liegt und ich ganz gerne mal was Neues ausprobiere. Den Test hat der Blush jedenfalls bestanden! Er ist dezent, man kann ihn jedoch gut aufbauen und anders als befürchtet wirkt er auch nicht zu rosa.

Clear Lash & Brow Gel von Artdeco:

Inhalt: 7 ml

Preis: UVP € 11,50 / 7 ml

Der Hersteller verspricht hier Pflege und perfektes Styling für Wimpern und Augenbrauen. Man trägt das Gel entweder für sich alleine oder über der Mascara bzw. dem Augenbrauenstift auf. Ich muss zugeben, abgesehen von einem ähnlichen Produkt zum Fixieren der Augenbrauen kenne ich in dieser Hinsicht noch gar nichts. Dementsprechend bin ich also gespannt, kann aber noch nichts berichten, da ich das Gel noch nicht ausprobiert habe.

Aquasource Night Spa von Biotherm:

Inhalt: 20 ml

Preis: UVP € 45,- / 50 ml

Der Hersteller verspricht mit dieser Nachtpflege sogar einen dreifachen Effekt: feuchtigkeitsspendend, glättend und beruhigend. Dabei handelt es sich um eine reichhaltige Maske, die über Nacht auf der Haut bleibt und jede Nacht angewendet werden kann. Angeblich sollen Trockenheitsfältchen gemildert, der Teint frischer und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Das ist ja mal ein Versprechen! Da ich aber aktuell zwei offene Nachtpflegeprodukte bei mir zuhause rumstehen habe, mit denen ich zufrieden bin, wird dieses hier noch ein wenig warten müssen.

Kissenspray von My Little Beauty (Eigenmarke):

Inhalt: 20 ml

Passend zum Thema hatte ich mir hier eher einen Lavendelduft vorgestellt. Ganz klassisch. Aber dieser blumige Duft ist auch nicht schlecht. Statt als Kissenspray verwende ich ihn öfter mal als Wäscheduft.

Die Lifestyleprodukte und Gimmicks

Obwohl ich gerne Tee trinke, hat mich das Wölkchen-Tee-Ei leider nicht wirklich begeistert, da ich finde, es wirkt billig verarbeitet. Dennoch erfüllt es natürlich seinen Zweck.

Ähnliches gilt bedauerlicherweise für das Moodboard, dessen Zweck sich mir nicht erschließt. Da sollte es wenigstens dekorativ sein. Leider wirkt es, ebenso wie das Tee-Ei, etwas billig in der Verarbeitung und wird daher wohl eher in der Tonne landen. Schade!

Fazit

Insgesamt halte ich die November-Ausgabe der My Little Box für durchwachsen. Mit der Nachtpflege von Biotherm ist ein richtig hochpreisiges Produkt enthalten, das Augenbrauen- und Wimperngel von Artdeco verspricht einiges und der Blush hat den Test bestanden, aber auch kein Must-Have. Das Kissenspray, welches ich als Wäscheduft zweckentfremde, ist ganz nett. Ein Totalausfall sind meiner Meinung nach diesmal leider die Lifestyleprodukte, was ich schade finde, da diese auch den speziellen Touch von My Little Box ausmachen. Ich setze meine Hoffnungen jedenfalls in die Dezember-Box, auf die ich immer noch sehnsüchtig warte …

Eine weiterhin schöne Adventszeit wünscht Euch

Eure Anja

Die Luxury Box No 4/2018

[Unbezahlte Anzeige.]

Einleitung

Vor gut zwei Wochen ist sie bei mir angekommen: die letzte Luxury Box des Jahres 2018! Gefreut hab ich mich natürlich mega, nachdem ja bisher jedes Mal richtig tolle und hochwertige Produkte enthalten waren.

Die Luxury Box erscheint alle drei Monate und enthält sechs bis acht exklusive Beauty-Produkte von hochwertigen Marken in Original- oder Sondergrößen. In der Regel beträgt der Gesamtwert mindestens € 150,-. Im Jahresabonnement kostet die Luxury Box pro Box € 39,95, im Halbjahres- und Quartalsabo wird es entsprechend ein wenig teurer.

Erster Eindruck und Unboxing

Wie immer schick verpackt mit Schleife im schlichten Design. Gefällt mir gut. Der Inhalt kann sich allerdings auch sehen lassen. Schließlich zählen hier hauptsächlich die inneren Werte. 😉 Sage und schreibe zehn Produkte sind diesmal enthalten, von denen zugegebenermaßen nicht alle über einen besonders hohen Wert verfügen (die Pralinen zum Beispiel), aber hey, es sind auch richtig tolle Sachen dabei!

[Beschreibungen aus dem beiliegenden Magazin „Luxury Mag“]

RITUALS Cosmetics: The Ritual of Namasté – Firming Ampoule Boosters

(14 ml / € 28,50)

Sieben einzeln verpackte Ampullen mit einem Konzentrat, das die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen und sichtbar feine Linien und Falten reduzieren soll. Das Fluid beinhaltet Hyaluronsäure für einen Anti-Aging-Effekt und ist angereichert mit natürlichem Gotu Kola. Was immer das ist. 😉 Test steht noch aus. Aber ich bin ein Fan der Marke, zumindest was Körperpflege anbelangt. Insofern bin ich gespannt, was die Gesichtspflege kann.

MITCHELL AND PEACH: English Leaf Body Cream

(100 ml / € 22,-)

Die Body Cream enthält Honig, organischen Kakao und Vitamin B4, soll schnell einziehen ohne zu fetten und jede Menge Feuchtigkeit spenden. Der Duft ist von der erfrischenden Sorte mit einer Mischung aus Zitrusöl, Koriander, Basilikum, Minze und Blumenöl und perfekt geeignet für graue Herbsttage. Auch hier steht der Test noch aus.

DMC: Ultra Feuchtigkeit Augenpflege

(20 ml / € 19,75)

Als ob die nette Packerin der Luxury Box es geahnt hätte! Mir war nämlich soeben meine Augencreme ausgegangen, als ich diese brandneue Tube in den Händen hielt. 🙂 Laut Herstellerangaben handelt es sich um eine aufpolsternde Pflege mit Hyaluron, der die Augenpartie intensiv mit Feuchtigkeit versorgt und sie dabei unterstützen soll, die Feuchtigkeit auch besser zu speichern. Durch die leichte Konsistenz zieht sie sofort ein und polstert Trockenheitsfältchen optisch auf. Seit eben knapp zwei Wochen im Test und ich muss sagen, diesen hat sie bestanden. Wunder darf man sich zwar keine erwarten (wie auch bei jeder anderen Creme, würde ich sagen), aber was Feuchtigkeit betrifft, hat die Creme schon mal ein großes Plus bei mir!

TAVANA: Total Cover Foundation

(25 g / € 23,-)

Ein pflegendes, schützendes und deckendes Make-up zugleich. Die cremige Konsistenz enthält pflegendes Arganöl und deckt anhaltend. Sie ist auch zur täglichen Anwendung bei trockener, empfindlicher und sensibler Haut geeignet. Bis ich diese Foundation teste, wird es noch ein wenig dauern, da ich bereits schon mehrere offene Produkte bei mir zuhause stehen habe, die ich auch regelmäßig verwende. Nichtsdestotrotz freue ich mich, mal wieder was Neues ausprobieren zu dürfen, was ich mir sonst vermutlich nicht gekauft hätte.

PUREPLEX: Hair Repair System

(360 ml / € 14,99)

Dabei handelt es sich um ein komplettes Haaraufbau-System für Zuhause, das unabhängig von einer Coloration angewendet werden kann. Mit Hilfe des Wirkstoffes Aminofix sollen Schäden in chemisch behandelten und hitzegestylten Haar repariert und die natürliche Haarstruktur wieder aufgebaut werden. Das Haar soll sich nach der Anwendung deutlich kräftiger anfühlen und wird zusätzlich vor neuerlichem Haarbruch geschützt. Das ist wohl das einzige Produkt der Luxury Box, das ich nun wirklich gar nicht gebrauchen kann. Zufällig habe ich die Variante für blondes Haar erhalten und nachdem meine sich Haarfarbe von blond maximal entfernt bewegt, wird das gute Teil wohl in den Geschenkekorb für jemanden wandern, der es gebrauchen kann. 😉

LACOSTE: Eau de Lacoste L.12.12 Pour Elle Sparkling

(150 ml / € 12,99)

Dieses Duschgel wird als süß und verspielt, mit französischem Flair, beschrieben. Im Herzen des Duftes lassen sich die süßen Noten von Macarons erahnen, Früchte und Gewürze geben der Kopfnote einen lebhaften Touch. Test steht noch aus – aber der Duft ist wirklich herrlich!

ARTDECO: Perfect Color Lipstick

(1 Stück / € 10,95)

Der Klassiker Perfect Color Lipstick von Artdeco erscheint in 22 satten Farben mit hoher Deckkraft und wirkungsvoller Pflege. Er soll für einen „Plumping“-Effekt sorgen, der die Lippen voller und gleichmäßiger erscheinen lässt. Wachse und eine innovative Gelbasis erschaffen eine seidenweiche, leichte Textur, die einen ebenmäßigen Farbfilm auf den Lippen hinterlässt. Zusätzlich sind feuchtigkeitsspendende und pflegende Stoffe enthalten wie Aminosäurederivate, Maisöl, Mangobutter, Blütenextrakte der Wasserlilie und der Orchidee sowie Vitamin E und Hyaluronsäure. Der in der Luxury Box enthaltene Ton, „Perfect rosewood“ (Nr. 818) ist ein dunkles Rosé. Ich kann über den Lippenstift positiv berichten. Er hält lange auf den Lippen, ist kussecht und alltagstauglich, mit etwas klarem Lipgloss obendrüber auch für ein glamouröses Abendmakeup geeignet. Toll! Leider gibt es keine Tragebilder.

LANCÔME: Hypnôse Mascara

(Originalgröße: UVP 6,2 ml / € 32,50)

Nicht täuschen lassen: die Luxury Box beinhaltet eine Probe, die ich für kommende Reisen bestimmt gut gebrauchen kann. Laut Herstellerangaben bietet die Hypnôse Mascara in neuem Design ein perfektes Volumen, das Schritt für Schritt aufgebaut werden kann. Enthalten ist außerdem Provitamin B5 und eine Bürste mit 1000 Sensorborsten. Na wenn das keine voluminösen Ergebnisse verspricht, dann weiß ich auch nicht … 😉

REGULATPRO: Hyaluron The Anti-Aging Beauty Drink

(3er-Set 20 ml je Fläschchen / € 11,70)

Eine teure Angelegenheit. Aber ob das auch was bringt? Ich stehe ja allen Anti-Aging-Produkten sehr skeptisch gegenüber, da bisher noch keine Studie tatsächlich eine Wirkung bewiesen hat und sich lediglich auf subjektive Wahrnehmungen berufen. Die einen ja bekanntlich täuschen kann. Dies hier ist ein Anti-Aging-Drink mit Hyaluronsäure, der rein biologische, vegane Inhaltsstoffe enthält und sich damit rühmt, preisgekrönt zu sein. Der Drink soll Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe von innen mit essentiellen Nährstoffen versorgen. Empfohlen wird ein Fläschchen pro Tag. Und was sagt mein Test? Nun, nach drei Fläschchen könnte man wohl ohnehin keine Wirkung feststellen. Habe ich auch nicht. Mir ist lediglich der bittere Geschmack aufgefallen, der so gar nicht mein Fall ist. Schönheit muss leiden? Naja, ich weiß nicht …

LINDT: DIVA Pralinés

(105 g / € 7,99)

Last but not least: als Entschädigung für den furchtbar schmeckenden Drink eine hochwertige Nascherei, die zugegebenermaßen schon längst vollständig verspeist wurde. 😉 Enthalten waren Pralinéskreationen von Lindt mit Vanilletrüffel, Edelmarzipan, Mandelnougat und Schokoladen-Trüffel. Yummy, sag ich nur!

Fazit

Die „Ausbeute“ kann sich schon sehen lassen. Auch diesmal wieder viele Produkte, über die ich mich freue bzw. über die ich schon positiv berichten kann und die ich mir wohl sonst nicht gekauft hätte, da ich ja meistens zu den selben, bewährten Produkten greife. Allerdings sind auch ein paar „Flops“ dabei, wie ihr oben lesen konntet. Insgesamt kann ich die Luxury Box weiterhin empfehlen und abonniere sie bestimmt mindestens noch ein weiteres Jahr.

Top

+ RITUALS COSMETICS: The Ritual of Namasté – Firming Ampoule Boosters

+ DMC: Ultra Feuchtigkeit Augenpflege

+ LACOSTE: Eau de Lacoste L.12.12 Pour Elle Sparkling

+ ARTDECO: Perfect Color Lipstick in „Perfect rosewood“ (Nr. 818)

+ LINDT: DIVA Pralinés

Unentschlossen

~ MITCHELL AND PEACH: English Leaf Body Cream

~ TAVANA: Total Cover Foundation

~ LANCÔME: Hypnôse Mascara

Flop

– PUREPLEX: Hair Repair System

– REGULATPRO: Hyaluron The Anti-Aging Beauty Drink

Auch Euch viel Freude beim Testen und

Celebrate Your Beauty ❤

Anja

Die My Little Box / September 2018 / „Lundi“

Ja, ich weiß. In letzter Zeit bin ich ein bisschen nachlässig geworden mit meinen Beiträgen. Zum Glück sind dafür weniger beruflicher oder privater Stress verantwortlich, sondern im Gegenteil, dafür gibt es sehr schöne Gründe. Aber das ist hier nicht das Thema, oder? 😉 Also weiter im Text. 😀

[Unbezahlte Anzeige da Marke genannt | alle Produkte selbst gekauft]

My Little Box stammt ursprünglich aus Frankreich und ist seit einiger Zeit auch in Deutschland bestellbar. Dabei handelt es sich um eine monatlich erscheinende Lifestyle- und Beauty-Box, die Kosmetikprodukte enthält (darunter immer eines der Eigenmarken „My Little Beauty“), Lifestyle-Accessoires, Inspirationen und etwas Besonderes zum Dekorieren, ein modisches Accessoire und weitere kleine Überraschungen. Dabei dreht es sich monatlich um ein bestimmtes Thema und die Box wird entsprechend mit Liebe zum Detail gestaltet. Die Box ist online bestellbar und zwar entweder einzeln (€ 17,50 pro Monat) oder als Jahresabonnement (€ 192,50 einmalig). My Little Box arbeitet dabei mit einigen namhaften Partnern zusammen wie z. B. Rituals, Benefit, La Roche Posay, Lancaster, Clarins, Kiehl’s und The Body Shop. Die Auslieferung erfolgt jeweils zwischen dem 10. und 20. des Monats, wobei ich aus Erfahrung berichten kann, dass meine Box meist sogar ein bisschen früher kommt.

„Montag, mon cheri!“

Inhalt und erster Eindruck

Hmm … Meine wievielte My Little Box ist das jetzt? Ja, genau, meine Vierte. Ehrlich gesagt hat mich das Thema („Lundi“, also „Montag“, für alle, die des Französischen nicht mächtig sind) etwas abgeschreckt. Schließlich bin ich ja keine Business-Lady im eigentlichen Sinne. Naja, ein bisschen vielleicht. Außerdem: wer will schon am Wochenende wieder an Montag denken? Also ich nicht. Dennoch verbirgt sich hinter der zweifelhaften Fassade wieder eine sehr liebevoll gestaltete Box mit dem Ziel, den Morgen und den Feierabend möglichst angenehm zu gestalten. Und das wiederum ist ganz in meinem Sinne. 😀

In der Box für den Berufsalltag sind diesmal folgende Produkte enthalten:

  • Verbene Duschgel von L’Occitane in Probiergröße (70 ml),
  • Cream to Polder Eyeshadow von der Eigenmarke My Little Beauty (9 ml),
  • Karité Handcreme von L’Occitane in Probiergröße (30 ml),
  • Immortelle Overnight Reset Öl-in-Serum von L’Occitane als Mini (5 ml),
  • eine Laptophülle im Retro-Look sowie
  • ein Kopfhörer-Dumpling und ein Wochenplaner.

Als kleines Extra gibt’s einen 20%-Rabattcode beim Kauf eines der drei Produkte von L’Occitane in Originalgröße und einen Rabatt auf den Adventskalender von L’Occitane.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, hat My Little Box diesmal wieder mit L’Occitane kooperiert, was an sich schon mal kein Fehler ist. 😉 Handelt es sich doch dabei um eine Marke hoher Qualität, die nicht nur meine Lieblingshandcreme (juhu!), sondern auch außergewöhnliche Düfte im Programm hat. Nice!

Die Lifestyleprodukte und Gimmicks

(Artikelbeschreibungen laut Hersteller)

Laptophülle:

„Diese schicke Laptophülle im Retro-Look schützt Deine hochmoderne Technik und hebt mit ihren fröhlichen Streifen Deinen Style-Level in jeder Umgebung auf die nächste Stufe.“

Preis: € 16,-

Optisch durchaus wieder gelungen und ich würde sie sogar verwenden. Wenn mein leider viel zu großer Laptop hineinpassen würde. Ich werde wohl eine Abnehmerin oder einen Abnehmer für das schicke Teil finden (müssen).

Kopfhörer-Dumpling:

„Ab jetzt hat das Kabelwirrwarr ein Ende, denn dieser bezaubernde Dumpling schützt Deine Kopfhörer vor Kabelbruch. Ein Griff in die Handtasche genügt, um Dich mit Deiner Lieblingsmusik zu verbinden.“

Preis: € 5,-

Ich muss gestehen: ich habe so etwas noch nie benutzt, da ich nicht zu den Menschen zähle, die herumliegende oder schnell-schnell-in-die-Tasche-gestopfte Kopfhörer stören. Okay. Ich könnte das ändern und da sehe ich jetzt die Gelegenheit, auszuprobieren, wie sich ein Mehr an Ordnung anfühlt. 😉

Die Beauty-Produkte

(Artikelbeschreibungen laut Hersteller)

Verbene Duschgel von L’Occitane| Starte mit der Kraft der Verbene:

„Die belebende Verbene bereitet Dich perfekt auf den bevorstehenden Tag vor. Steig in die Dusche und erlebe, wie L’Occitanes perfekt ausbalanciertes Duschgel Deine Lebensgeister weckt, sobald der zarte Duft in die Nase steigt.“

Inhalt: 70 ml

Preis: UVP € 15,- / 250 ml

Wer die Marke kennt, weiß, dass L’Occitane viele außergewöhnliche Düfte im Programm hat. Dieser hier ist einer der erfrischenden Sorte, der sich tatsächlich bestens für die morgendliche Hallo-Welt-Dusche eignet. Bei Verbene handelt es sich übrigens um ein provenzalisches, zitrusartiges Kraut. Nach der Anwendung bleibt der Duft, sofern man eine dezente Bodylotion verwendet, noch lange am Körper. Kann ich uneingeschränkt empfehlen, obwohl die Originalgröße für ein Duschgel einen stolzen Preis besitzt. Aber wer nicht auf die 08/15-Drogeriemarken zurückgreifen möchte, gibt die 15 Euro gerne aus. 🙂

Cream to Polder Eyeshadow von My Little Beauty | Turbo-Beauty:

„Dieser ultra-praktische Lidschatten in Stiftform ist ein kleines Allround-Genie. Morgens spart er kostbare Zeit ein, weil er Dir in Sekundenschnelle einen dezenten Nude-Look auf die Lider zaubert.“

Inhalt: 9 ml

Preis: UVP € 9,- / 9 ml

Beim Schreiben habe ich mich gerade gefragt, warum „Allround-Genie“, wenn es doch nur ein Lidschatten ist? Ich wüsste ansonsten keine sinnvollen Einsatzmöglichkeiten. Na egal. „Stiftform“ trifft es auch nicht unbedingt, denn eigentlich ist es ein Gel. So. Nur um das gesagt zu haben. Den Farbton würde ich am ehesten als helles Bronze mit Schimmer bezeichnen. Jedenfalls ist das Ergebnis ein Nude-Look, der auch den ganzen Tag hält und sich nicht in die Lidfalte absetzt, wie man für den Preis womöglich befürchten könnte. Ich persönlich trage den Lidschatten in Kombination mit einem schwarzen Flüssig-Eyeliner, aber das ist Geschmackssache.

Karité Handcreme von L’Occitane| Schnapp Dir den Klassiker:

„Bevor es losgeht, schmeißt Du noch rasch den Klassiker unter den Handcremes in Deine Handtasche. Dank der schnell einziehenden Formulierung und den ultra-pflegenden Eigenschaften der Bio-Karitébutter sind Deine Hände jederzeit top gepflegt.“

Inhalt: 30 ml

Preis: UVP € 22,- / 150 ml

Klassiker trifft es ganz gut, aber reicht nicht aus, um dieses Handcreme-Wunder ausreichend zu beschreiben. Ursprünglich über eine Arbeitskollegin drauf gekommen und erstmal vom hohen Preis abgeschreckt, habe ich doch immer wieder in diese Creme investiert. Zwischendurch auch mal andere ausprobiert, klar, doch immer wieder festgestellt, dass diese einfach die Beste ist. Vor allem die Pflegewirkung ist 1A, was bei meinen in der kalten Jahreszeit sehr trockenen Händen eine wahre Wohltat ist. Trotzdem zieht sie schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm, sondern sehr zarte, gepflegte Hände. Für alle die es wissen wollen: Karitébutter ist eine Sheabutter, die vermutlich viele als Body Lotion kennen und zu schätzen wissen. Der Duft ist zwar angesichts der Wirkung fast schon nebensächlich, aber ich finde ihn richtig angenehm und unaufdringlich. Und zum hohen Preis ist zu sagen: man kommt wirklich lange aus mit einer Tube, ist also sehr ergiebig.

Immortelle Overnight Reset Öl-in-Serum von L’Occitane| Drück‘ auf Reset:

„Das Overnight Reset-Serum kommt in einer Öl-in-Serum-Formulierung, die über Nacht ihre Anti-Aging-Eigenschaften voll entfalten kann. Dieser kleine Held sorgt bereits am Abend für Deinen guten Start in den nächsten Tag.“

Inhalt: 5 ml

Preis: UVP € 54,- / 30 ml

Dieses Serum ist noch recht neu im L’Occitane-Universum und Teil der „Immortelle Précieuse“-Serie. Wie üblich verwendet man das Serum nach Reinigung und Toner und vor Auftragen der Feuchtigkeits-/Nachtpflege, dieses hier ist speziell für die abendliche Beauty-Routine gedacht. Laut Hersteller sind Extrakte von Majoran, Acmella oleracea und ätherisches Immortelleöl enthalten, die angeblich Anti-Aging-Wirkung besitzen, die Haut zum Strahlen bringen und mit Feuchtigkeit versorgen sollen. Aber ist dem auch so? Nun, meine Antwort lautet: ich kann es nicht beurteilen. Dazu verwende ich das Serum auch noch nicht lange genug, genauer gesagt erst seit wenigen Tagen. Was ich aber sagen kann, ist, dass das Serum schnell einzieht und sich sehr angenehm anfühlt. Zumindest direkt nach der Anwendung ist meine Haut streichelweich. Der Duft erinnert an ätherische Öle und ich kann mir vorstellen, dass man das Serum auch gut im Zusammenhang mit einer Gesichtsmassage verwenden kann. Ob ich mir das Produkt in Originalgröße kaufen würde, weiß ich (noch) nicht. Der Preis ist nämlich auch hier ein stolzer …

Fazit

Kurz gesagt, ich bin begeistert! So sehr ich das Thema anfangs abschreckend fand, so angetan bin ich jetzt vom Inhalt der Box. Dabei wurde mit L’Occitane ein besonders attraktiver Kooperationspartner gefunden und es sind somit ganze drei Produkte dabei, die ich täglich verwende und nicht mehr so schnell hergeben möchte. Der Lidschatten ist alltagstauglich und kommt ebenfalls mehrmals pro Woche zum Einsatz. Lediglich die Laptophülle kann ich nicht gebrauchen, was aber weniger an My Little Box liegt, sondern an der Größe meines Laptops. Insgesamt ganz großes Lob und ich hoffe, My Little Box macht auf diesem Niveau in nächster Zeit weiter … 😉

Vorschau auf Oktober

Euch wünsche ich, passend zum Thema „Lundi“, einen guten Start in die Arbeitswoche und

Celebrate Your Beauty ❤

Eure

Anja

Die Lookfantastic Box / September 2018 / „Birthday Edition“: Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marke verlinkt | alle Produkte selbst gekauft]

Über die Lookfantastic-Boxen

Die Lookfantastic-Boxen sind bestellbar in Form von 3-, 6- oder 12-Monats-Abos und auch einzeln erhältlich. Anders als bei ähnlichen Anbietern bezahlt man nicht das komplette Abo im Voraus, sondern der Betrag wird monatlich im Voraus abgebucht. Zur Zeit ist eine Einzelbox für 20 Euro erhältlich, als Abo kostet sie 18 Euro (3 Monate), 17 Euro (6 Monate) oder 15,50 Euro (12 Monate). Enthalten sind immer 6 Produkte aus dem überdurchschnittlichen Preissegment mit einem Mindestwert von 60 Euro, die britische Ausgabe der „Elle“ im Pocket-Format und ein kleines Beautymagazin.

Unboxing und erste Eindrücke

Jedes Jahr im September feiert die Lookfantastic-Box ihren Geburtstag und 2018 wurde die Box vier Jahre alt. Zelebriert wird mit einer speziellen Birthday-Edition, die ganz besondere Produkte enthalten soll – dementsprechend gespannt war ich auf den Inhalt. Die Aufmachung ist farblich wie gewohnt ansprechend gestaltet, diesmal in einem zarten Flieder, gespickt mit Pastelltönen. Sehr hübsch!

Aber was mich (und euch bestimmt auch) wirklich interessiert, ist der Inhalt der Box. Und der kann sich, zumindest mal auf den ersten Blick, durchaus sehen lassen! Enthalten sind folgende schöne Dinge des Beauty-Lebens (Produktbeschreibungen laut Magazin):

PHILIP KINGSLEY: Elasticer (40 ml). Pre-Treatment fürs Haar, welches das Haar geschmeidig und seidig-weich machen soll. Stärkt die Haarstruktur, verbessert den Glanz und hinterlässt glänzendes, weiches, weniger sprödes und gut kämmbares Haar. Vor dem Shampoonieren das Haar in Strähnen teilen und Produkt auftragen, zwei bis drei Minuten einwirken lassen, ausspülen und wie gewohnt Shampoo und Conditioner verwenden. Bei sehr trockenem oder beschädigtem Haar wird empfohlen, den Elasticer zehn Minuten einwirken zu lassen. Mein Eindruck: Hier war ich besonders gespannt, da ich nie Pre-Treatments für meine Haarpracht verwendet. Die Menge von 40 ml finde ich recht großzügig, sodass auch bei meinen langen Haaren mehrere Anwendungen realistisch sind. Nachdem sich das so ergab, habe ich dieses Produkt tatsächlich auch als erstes getestet und bin durchaus angetan – vor allem, was die Kämmbarkeit betrifft, bewirkt das Treatment fast ein kleines Wunder bei meinem von Natur aus welligen, widerspenstigen Haar. Cool! UVP: € 24,45 / 75 ml.

OMOROVICZA: Ultramoor Mud Mask (5 ml). Reinigende, energetisierende Maske mit Anti-Ageing-Komponenten, welche die Haut befeuchten und vor Umwelteinflüssen schützen. Auf Gesicht und Hals auftragen, dabei die Augenpartie aussparen. Für 15 Minuten einwirken lassen und mit einem feuchten Wattepad oder Tuch abnehmen. Bei Mischhaut kann die Maske auch speziell für die T-Zone verwendet werden.

Mein Eindruck: Auf den ersten Blick ähnelt die Maske ähnlichen Produkten anderer Hersteller (z.B. Origins), alleine was den Duft nach feiner Minze betrifft hebt sie sich jedoch deutlich ab. Aufgrund der geringen Inhaltsmenge schätze ich, dass sie leider nach zwei Anwendungen aufgebraucht sein wird. Bezüglich der Wirkung kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden damit bin. Meine Haut wirkt erfrischt und fühlte sich nach der Anwendung geklärt und geschmeidig an. Was ich aber angesichts des Preises der Originalgröße auch hoffen will. 😉 UVP: € 80,45 / 50 ml.

EVE LOM: Cleanser (20 ml) & 1/2 Muslin Cloth.

Laut Angaben des Herstellers wurde dieser Cleanser bereits mehrmals ausgezeichnet. Na wenn das nicht vielversprechend klingt. Geeignet für alle Hauttypen, besitzt der Cleanser einen Peeling-Effekt, hinterlässt ein zartes Hautgefühl und entfernt auch noch wasserfestes Make-Up. Normale Hauttypen sollten den Cleanser einmal, bei verstopften Poren zweimal täglich anwenden. Eine kleine Menge auf Gesicht und Hals über dem Make-Up auftragen. Das beiliegende Musselintuch mit heißem Wasser befeuchten und damit in kleinen, kreisenden Bewegungen das Gesicht und den Hals reinigen.

Mein Eindruck: Ein weiteres Produkt, das mein Kosmetikherz höher schlagen lässt. Schon die außergewöhnliche, wachsartige Konsistenz spricht mich an und die Reinigungswirkung ist top! Auch dieser Schatz ist erwartungsgemäß im höheren Preissegment angesiedelt. UVP: € 63,45 / 100 ml.

MANE N TAIL: Original Hoofmaker Hand & Nail Cream (57 g).

Schnell einziehende und nicht fettende Creme bei trockenen Hautstellen nicht nur an den Händen, sondern auch an den Füßen und am gesamten Körper. Auf den Händen angewandt, stärkt und schützt sie die Nägel. Hinterlässt weiche, jugendliche Haut direkt nach der Anwendung. In die trockene Haut einmassieren, besonders auf Knien und Ellenbogen. Meine Meinung: Naja, geht so. Als Handcreme bei nicht allzu trockenen Händen gut geeignet bei dezentem Duft. Hat man richtig trockene Hautstellen (ich habe die Creme an den Ellenbogen angewandt), bewirkt das Produkt zu wenig von dem, was es soll. Trotz großzügiger Verwendung. Schade. UVP: € 2,95 / 57 g.

LORD & BERRY: Strobing Pencil (0,7 g). Pinkfarbener Highlighter in Stiftform mit präziser Spitze, um speziellen Stellen im Gesicht eine dezente Portion Glow zu verleihen. Kann multi-funktional auf den Wangenknochen, unter den Augenbrauen, über der Oberlippe oder anderswo aufgetragen werden. Die Anwendung erfolgt am besten in feinen Punkten; verblendet wird mit den Fingerspitzen oder einem entsprechenden Pinsel. Zusätzlich kann der Highlighter auch als schimmernder Lidschatten oder als Basis verwendet werden. Meine Meinung: So ganz komme ich mit dem Stift nicht klar. Obwohl er als „Präzisionsstift“ gedacht ist, ist er meiner Meinung nach zu wenig großflächig und das Ergebnis lässt sich auch nicht so verblenden, dass ich damit zufrieden bin. Am besten klappt es noch unter den Augenbrauen. UVP: € 14,95.

AROMATHERAPY ASSOCIATES: Revive Morning Bath and Shower Oil (9 ml). Aromatherapeutisches Bade- oder Duschöl, das diesen Monat in zwei verschiedenen Duftrichtungen daherkommt (Revive Morning Bath oder Lavender and Peppermint). Eine Verschlusskappe in die Badewanne geben oder unter der Dusche in die feuchte Haut einmassieren und den Duft über die Hände einatmen. Meine Meinung: Bei Produkten wie diesem tut es mir immer leid, dass ich keine Badewanne in meiner Wohnung habe. Der Duft ist nämlich wirklich betörend! Aber zum Glück kann man das Öl ja auch unter der Dusche anwenden und gesagt, getan. Man braucht recht wenig Produkt, sodass die kleine Probe auch länger reichen wird als gedacht. Der Duft verbreitet sich unter der Dusche nicht nur auf der Haut, sondern auch im Raum und hält den ganzen Tag an. Die Haut fühlt sich danach sehr gepflegt an und keineswegs trocken, weshalb ich auf eine Feuchtigkeitspflege nach dem Duschen diesmal verzichten konnte. UVP: € 25,45 / 250 ml.

Fazit

Der Inhalt der Birthday Edition ist eines Geburtstags würdig und kann sich wirklich sehen lassen! Bis auf zwei „Ausreißer“ handelt es sich um sehr empfehlenswerte Produkte aus dem hochpreisigen und qualitativ auch hochwertigen Segment. Toll! Meine Favoriten sind der Cleanser und das Pre-Treatment für die Haare. Klare Kaufempfehlungen an dieser Stelle! Die Maske finde ich ebenfalls spitze und hält mehr als sie verspricht, das Duschöl sowohl pflegend als auch gut duftend. Weniger Begeisterung haben bei mir die Handcreme und der Highlighter-Stift hervorgerufen, wobei ich das unter „Jammern auf hohem Niveau“ verbuche, wenn man bedenkt, dass man für die gesamte Box nur 15,50 Euro hinlegt. 😀

Das war’s auch schon wieder für dieses Mal. Ich freue mich, euch in meinem nächsten Beitrag wieder die My Little Box für September vorstellen zu können. Danke fürs Lesen und bleibt dran!

Eure Anja

Die My Little Box / August 2018 / „Souvenirs“: Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marke genannt | alle Produkte selbst gekauft]

My Little Box stammt ursprünglich aus Frankreich und ist seit einiger Zeit auch in Deutschland bestellbar. Dabei handelt es sich um eine monatlich erscheinende Lifestyle- und Beauty-Box, die Kosmetikprodukte enthält (darunter immer eines der Eigenmarken „My Little Beauty“), Lifestyle-Accessoires, Inspirationen und etwas Besonderes zum Dekorieren, ein modisches Accessoire und weitere kleine Überraschungen. Dabei dreht es sich monatlich um ein bestimmtes Thema und die Box wird entsprechend mit Liebe zum Detail gestaltet. Die Box ist online bestellbar und zwar entweder einzeln (€ 17,50 pro Monat) oder als Jahresabonnement (€ 192,50 einmalig). My Little Box arbeitet dabei mit einigen namhaften Partnern zusammen wie z. B. Rituals, Benefit, La Roche Posay, Lancaster, Clarins, Kiehl’s und The Body Shop. Die Auslieferung erfolgt jeweils zwischen dem 10. und 20. des Monats, wobei ich aus Erfahrung berichten kann, dass meine Box meist sogar ein bisschen früher kommt.

„Fahre in die Welt hinaus. Sie ist fantastischer als jeder Traum.“

Ray Bradbury

Inhalt und erster Eindruck

Wieder mal überpünktlich hielt ich meine August-Box in Händen und konnte es kaum erwarten, einen Blick in die diesmal wieder ganz besonders liebevoll verpackte Box zu werfen. 🙂 Nachdem ich im letzten Monat ein bisschen enttäuscht wurde angesichts von Inhalt und Aufmachung, waren meine Hoffnungen diesmal höher als sonst und was soll ich sagen: ich wurde nicht enttäuscht!

Den Weg in die Box haben diesmal folgende Produkte gefunden:

  • Perfect Volume Mascara waterproof in Schwarz von Artdeco in Originalgröße (10 ml),
  • Vinoperfect Serum Éclat Anti-Taches von Caudalie in Probiergröße (10 ml),
  • Detox au Charbon Gesichtspeeling mit Aktivkohle von der Eigenmarke My Little Beauty (75 ml),
  • ein kleines rundes Portemonnaie,
  • eine Kissenhülle im Traveller-Stil sowie
  • eine ausfaltbare Vintage-Landkarte, ein Bild im A5-Format und ein paar Sticker für die Reise.

Das sieht doch auf den ersten Blick schon mal prima aus, oder? 😉

Die Lifestyleprodukte und Gimmicks

(Artikelbeschreibungen laut Hersteller)

Kissenhülle | Fernöstlicher Stoffmarkt:

„Inspiriert von Stoffen, die man auf einem indischen Markt finden würde, erinnert uns dieser Kissenbezug an die Pracht und den Duft der großen, weiten Welt.“

Optisch finde ich den Kissenbezug sehr gelungen, er trägt auch nicht allzu dick auf, wie ich finde und wirkt auch nicht billig in seiner Verarbeitung. Letztlich sollte er natürlich zum Einrichtungsstil passen und da wird es bei mir ein bisschen schwierig, glaube ich. Aber wer weiß, vielleicht packe ich dennoch mal ein Kissen hinein? Mal sehen.

Rundes Portemonnaie | Die kreisrunde Schatzmeisterin:

„Voilà, Deine diskrete Reisebegleitung: klein und rund, schlüpft sie einfach in die Handtasche und verwahrt weltweit Deine kleinen Geheimnisse.“

Auch dieses kleine Etwas finde ich gelungen und das Design spricht mich richtig an. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, inwiefern die Größe tatsächlich im Alltag (oder auf Reisen ;-)) brauchbar ist.

Gimmicks: Weltkarte, Sticker und Bild

Passend zum Thema der Box finden sich diesmal wieder ein paar hübsche Gimmicks darin. Vor allem die Weltkarte hat es mir angetan – ich glaube, die würde ich mir auch mal als Poster aufhängen wollen. Nett! Insgesamt sind alleine die Lifestyle-Produkte wesentlich besser als die in der Juli-Box. 🙂

Die Beauty-Produkte

(Artikelbeschreibungen laut Hersteller)

Detox au Charbon von My Little Beauty| Mythos Erde – Gesichtspeeling mit Aktivkohle:

„Kaolin, auch Porzellanerde genannt, wird nur in Steinbrüchen für Halbedelsteine abgebaut. Kein Wunder, dass dieses Peeling Dich magisch anzieht. An der Elfenbeinküste findet Kaolin übrigens als Party-Makeup Verwendung, bei Dir zuhause als sanftes, porentief reinigendes Peeling.

So funktioniert’s:

Dieses Reinigungsgel mit Kohle und Kaolin bringt deine Haut zum Strahlen. Du kannst das Gel auf drei verschiedene Arten anwenden: 1-2 Mal am Tag als Reinigung, 1-2 Mal die Woche als Peeling oder 1 Mal pro Woche eine dünne Schicht des Peelings als klärende Maske nutzen (2 Minuten einwirken lassen, sanft abspülen und Deine Haut wird wieder zu neuem Leben erweckt).“

Inhalt: 75 ml

Preis: keine Angabe (Eigenmarke)

Das ist sage und schreibe das vierte Aktivkohle-Peeling-Produkt, das ich ausprobieren werde. Dabei konnte ich – außer im Preis – bisher noch keine wesentlichen Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern (Kiehl’s, Origins, Clinique) feststellen. Ich bin gespannt, wie dieses hier wirkt. 🙂

Vinoperfect Sérum Éclat Anti-Taches von Caudalie | Radiance Serum Complexion Correcting:

„Deine Wunderwaffe für einen ebenmäßigen, glowy Teint und gegen jede Art von Pigmentflecken. Dieses Serum ebnet Deinen Teint, schützt vor unliebsamen Flecken und korrigiert sie sogar. Formidable, non?

So wirkt es:

Der Star unter den Inhaltsstoffen heißt Viniferine und ist ein natürlicher Extrakt aus dem Saft der Weinranken. Er hat die Power, Pigmentflecken zu bekämpfen, vorzubeugen und bringt deinen Teint zum Strahlen. Morgens und abends vor der Pflege auftragen.“

Inhalt: 10 ml (Probiergröße)

Preis: UVP 30 ml / € 47,-

Hm … was sich wohl dahinter verbirgt? Ich verwende Seren ja nur äußerst selten, insofern bin ich gespannt. Obwohl Pigmentflecken nun nicht wirklich zu meinen Hautproblemen zählen, kann ich einen „Glow“ immer gut gebrauchen. 😉

Perfect Volume Mascara waterproof in Schwarz von Artdeco | Maximales Volumen durch ovale Spezialbürste:

„Diese wasserfeste Volumen-Mascara darf bei Deinen Entdeckungsreisen nicht fehlen. Egal ob Du auf den Malediven plantscht oder Deinen Emotionen freie Fahrt gewährst – der Blick bleibt dank Deinen voluminös wirkenden Wimpern ausdrucksstark und verführerisch.

So wirkt sie:

Deinen atemberaubenden Blick erhältst Du durch die raffinierte Spezialbürste und eine schnelltrocknende Formulierung, die sich überaus präzise auftragen lässt.“

Inhalt: 10 ml

Preis: UVP 10 ml / € 9,95

Ok. Das ist gefühlt die hundertste Mascara in meinem aktuellen Bestand, das gebe ich gerne zu. Aber eine weitere kann ja nicht schaden und diese hier kenne ich noch nicht. Ist außerdem eine Originalgröße, die alleine für sich schon mehr als die Hälfte des Preises der Box wert ist. Das nenne ich mal lohnenswert!

Die Box halte ich insgesamt – ohne die Produkte bisher getestet zu haben – wieder für sehr gelungen! Die Aufmachung ist liebevoll, das Thema spricht mich an und vor allem die Kombination aus Lifestyle- und Kosmetikprodukten gefällt mir richtig gut. Am meisten freue ich mich über die Mascara (ja, tatsächlich, obwohl ich schon so viele besitze) und über das Aktivkohle-Gesichtspeeling. Damit habe ich schließlich schon Erfahrung. 😀

Euch wünsche ich ein wunderschönes Wochenende und

Celebrate Your Beauty ❤

Eure

Anja

Die Lookfantastic Box / August 2018 / „Feel, Be, Look Fantastic“: Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marke verlinkt | alle Produkte selbst gekauft]

Die Lookfantastic-Boxen sind bestellbar in Form von 3-, 6- oder 12-Monats-Abos und auch einzeln erhältlich. Anders als bei ähnlichen Anbietern bezahlt man nicht das komplette Abo im Voraus, sondern der Betrag wird monatlich im Voraus abgebucht. Zur Zeit ist eine Einzelbox für 20 Euro erhältlich, als Abo kostet sie 18 Euro (3 Monate), 17 Euro (6 Monate) oder 15,50 Euro (12 Monate). Enthalten sind immer 6 Produkte aus dem überdurchschnittlichen Preissegment mit einem Mindestwert von 60 Euro, die britische Ausgabe der „Elle“ im Pocket-Format und ein kleines Beautymagazin.

Pünktlich zu Monatsbeginn erreichte die August-Ausgabe der Box ihre neue Besitzerin. Mich. 😁 Nachdem ich eine kleine Neugierdsnase bin, musste ich natürlich sofort einen Blick hineinwerfen und war diesmal – sagen wir mal, recht zufrieden. Die Juli-Box hat mir auf Anhieb besser zugesagt, aber das war nun mal der erste Eindruck und die Produkte gehen ja erst in die Testphase. 😉

Das Motto diesmal lautet „Feel, Be, Look Fantastic“, was nicht besonders kreativ ist, aber muss es ja auch nicht. Für Kreativität gibt es andere Boxen, die das besser können. Wobei mir die Farbgestaltung mit dem Türkisblau schon ganz gut gefällt, aber das nur am Rande …

Schließlich zählt der Inhalt und das ist diesmal Folgender (Produktbeschreibungen laut Magazin):

  • NAILS INC.: INC.redible Glazin Over Lipgloss. Lang anhaltendes, intensives Lipgloss, das sowohl alleine für sich als auch über einem Lippenstift getragen werden kann. Ausgeliefert wurde es in 5 verschiedenen Farbtönen, wobei ich die Farbe „vibes tribe“ bekommen habe, die ich am besten als dunkles Pink/Fuchsia beschreiben würde. Aufgetragen werden soll es mit dem Applikator, am besten nach einem Lippenpeeling.
  • MIO: Boob Tube + Multi Action Bust Firmer. Ja, ihr habt richtig gelesen. Das ist eine Spezialpflege für das Dekolleté. 😀 Soll laut Herstellerangaben diesem Bereich einen besonderen Glanz verschaffen, ihn mit Feuchtigkeit versorgen und vor Umwelteinflüssen schützen. Dass auch Anti-Aging mit im Gepäck sein soll, versteht sich von selbst. Anwendung einmal täglich in nach oben kreisenden Bewegungen, am besten nach dem Baden oder Duschen.
  • ERNO LASZLO: Hydraphel Skin Supplement. Toner für trockene Haut, der die Haut nach der Reinigung mit Feuchtigkeit versorgen und Mattheit entgegenwirken soll. Zum Auftragen wird ein Wattepad empfohlen; am besten Abends nach der Reinigung.
  • BLINK BROW BAR: Mini Brow Build Indian Chocolate. Mascara für die Augenbrauen! Gleichzeitig gelig als auch cremig in der Konsistenz und am besten geeignet für braune Augenbrauen als Filler und Formgeber. Soll den ganzen Tag bzw. die ganze Nacht halten. Empfehlenswert vor allem für einen natürlichen „No Make Up“-Look.
  • MOLTON BROWN: Bath and Shower Gel in Gingerlily. Dieses Duschgel wird in drei verschiedenen Nuancen (Pink Pepperpod, Ylang Ylang, Gingerlily) ausgeliefert, wobei ich letztere ausgefasst habe. Der Duft weckt schon mal meine Begeisterung. 😊 Auch als Badeschaum verwendbar.
  • BALANCE ME: Pure Skin Face Wash. Revitalisierender Cleanser für das Gesicht, der Austrocknung entgegenwirken soll und zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Darunter Grapefruit, Öl der Römischen Kamille und Weihrauch. Auf feuchtem Gesicht anwenden und mit warmem Wasser abspülen. Anschließend kann z.B. der Toner von Erno Laszlo aufgetragen werden.

Worauf ich mich am meisten freue? Diesmal tatsächlich auf das Duschgel! Vor allem, weil ich den Duft jetzt schon toll finde. Neugierig bin ich auf die Dekolleté-Pflege – so etwas hatte ich noch nie. Cleanser und Toner finde ich recht nett und vor allem für die Reise super geeignet. Beim Lipgloss bin ich mir nicht sicher, ob mir der nicht zu knallig ist, aber vielleicht werde ich ja positiv überrascht. 😉 Am wenigsten anfangen kann ich mit dem Augenbrauengel, ganz einfach deshalb, weil ich außer einer Bürste nichts für meine Augenbrauen verwende. Die gefallen mir schon gut so, wie sie sind. 😊

Ich werde in den nächsten Wochen wie gewohnt ausführlich testen und berichten. Und wie gefällt euch der Inhalt der Box? Habt ihr sie auch schon bestellt oder spielt mit dem Gedanken?

Celebrate Your Beauty!

Eure

Anja

Die Sugar Scrubs von L‘Oreal Paris

[Unbezahlte Anzeige da Markenennung | alle Produkte selbst gekauft]

Ich muss gestehen, ich bin ja ein Peeling-Fan. Deshalb kam ich nicht drumherum, mir die neuen Zuckerpeelings von L’Oreal ausführlich zu Gemüte zu führen, sprich: zu testen. 😁 Zwei davon hatte ich ja schon als Probe in der My Little Box vom Mai und fand die ganz toll. Deshalb dachte ich mir, es kann ja nicht schaden, einen ausführlichen Blick drauf zu werden. Zumal der Preis mit 9,90 Euro pro Tiegel attraktiv ist und es zu einem der Peelings auch noch um ein paar Euronen mehr eine Feuchtigkeitspflege mit dazu gab!

Aber seht erstmal selbst:

  • Sugar Scrub Glow Peeling
  • Sugar Scrub Klärendes Peeling
  • Sugar Scrub Verwöhnendes Peeling
  • Hydra Genius Aloe Water

Das sagt L’Oréal Paris über die Sugar Scrubs:

Das Peeling basiert auf Inhaltsstoffen, die natürlichen Ursprungs und reich an essentiellen Nährstoffen sind. Im Herzen der Formel steht der natürliche Peelingstoff Zucker. Die feinen Zuckerkristalle ermöglichen ein intensives und gleichzeitig sanftes Peeling der Haut. Die L’Oréal Paris Labore vereinen in den Sugar Scrubs drei feine Zucker (braun, blond und weiß) mit Traubenkernöl / natürlicher Kakaobutter / natürlichen Kiwi-Samen in einer sanften, sich erwärmenden Textur. Das Peeling ermöglicht eine gründliche Reinigung und sorgt so für eine babyzarte Haut – ohne trockene Stellen. Es ist auf Gesicht und Lippen anwendbar und für alle Hauttypen geeignet.

Das Sugar Scrub Glow Peeling

Das sagt der Hersteller:

Glow-Zuckerpeeling mit natürlichem Traubenkernöl. Für ein sanftes Peeling deiner Haut und sorgt für babyzarte Haut mit natürlichem Glow. Angereichert mit verwöhnenden Ölen. Geeignet für Lippen und Gesicht.

Meine Erfahrung:

Wenn man den Tiegel öffnet, steigt einem als erstes ein frisch-fruchtiger Duft in die Nase. Daran könnte ich mich gewöhnen. Das Peeling ist karamellfarben und man muss gar nicht mal genau hinsehen, um kleine Körnchen zu entdecken, die ihre Wirkung auf der Haut entfalten sollen. Wie jedes andere manuelle Peeling wendet man es auf feuchter Haut an und massiert es mit leicht kreisenden Bewegungen ein. Hab ich schon erwähnt, dass das Zeug gut riecht? 😀

Das Peeling ist vergleichsweise sanft, aber spürbar und hinterlässt ein angenehm glattes Hautgefühl. Der Duft bleibt auch noch eine kleine Weile erhalten. Wie nach jedem anderen Peeling auch empfehle ich, danach eine Feuchtigkeitspflege aufzutragen. Alles in allem eine tolle Sache und ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Den versprochenen „Glow“ muss man allerdings ein bisschen suchen … oder ihn sich mit viel Fantasie vorstellen. 😉

Das Sugar Scrub Klärende Peeling

Das sagt der Hersteller:

Klärendes Zuckerpeeling mit natürlichen Kiwi-Samen. Die Haut ist, dank der feinen, natürlichen Zuckerkristalle, intensiv und gleichzeitig schonend gereinigt. Mit Kiwi-Samen und ätherischem Zitronengras-Öl für eine geklärte Haut und weniger Mitesser. Angereichert mit ätherischem Pfefferminz-Öl bekannt für seine beruhigende Wirkung. Die sanfte Textur ist besonders schonend zur Haut und bietet mit ihrem angenehmen Duft ein sinnliches Reinigungserlebnis.

Meine Erfahrung:

Von allen drei Peelings ist dieses hier am stärksten, aber dabei immer noch sanft zur Haut. Die Optik ist quietschgrün mit sichtbaren, kleinen Kiwisamen. Leider finde ich den Geruch ziemlich künstlich. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das Produkt mit „Natürlichkeit“ beworben wird. Aber um ehrlich zu sein, L’ORÉAL ist ja keine Naturkosmetik, insofern kann man das auch nicht erwarten. Das Hautgefühl nach der Anwendung ist jedenfalls angenehm gereinigt, man fühlt sich richtig sauber und es trocknet auch nicht aus. Ob es langfristig gegen Mitesser hilft, kann ich jetzt noch nicht beurteilen.

Das Sugar Scrub Verwöhnende Peeling

Das sagt der Hersteller:

Verwöhnendes Zuckerpeeling mit natürlicher Kakaobutter. Die Haut ist, dank der feinen, natürlichen Zuckerkristalle, intensiv und gleichzeitig schonend gereinigt. Mit Kakaobutter, reich an essentiellen Fettsäuren und Kakaosamen für gemilderte trockene Stellen und eine geschmeidige Haut. Angereichert mit Kokosnussöl, reich an Lipiden, schützt die Hautbarriere und verwöhnt trockene Haut. Die butterweiche Textur ist besonders schonend zur Haut und bietet mit ihrem angenehmen Duft ein sinnliches Reinigungserlebnis – auf Gesicht und Lippen anwendbar. Für eine gesund aussehende, babyzarte Haut – für alle Hauttypen geeignet.

Meine Erfahrung:

Hier haben wir es mit dem sanftesten und schonendsten der drei Peelings zu tun. Die Konsistenz ist – wie versprochen – butterweich und cremig, der Duft wunderbar. Eben nach Kakaobutter. Man kann das Peeling richtig schön und ausdauernd in die feuchte Haut einmassieren, abspülen und danach hab ich nicht mal das Gefühl, unbedingt eine Feuchtigkeitspflege zu brauchen. Meine Haut fühlt sich danach richtig gut gepflegt und glatt an. Top!

Das Hydra Genius Aloe Water

Das sagt der Hersteller:

Inspiriert aus Asien spendet The Liquid Care der Haut besonders intensive Feuchtigkeit. Dank der besonderen Zusammensetzung von Wasser und zart pflegenden Ölen lässt sich die Textur optimal verteilen und verschmilzt mit der Haut. The Liquid Care zieht sofort ein und dringt tief in die Haut ein, um sie mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Hydra Genius Aloe Water lädt den Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder auf. Dank natürlichen Inhaltsstoffen durchdringt die Feuchtigkeit tiefenwirksam die Haut und sorgt für ein frisches, strahlendes Hautbild.

Meine Erfahrung:

Wie man auf den Bildern erkennen kann, kommt das Aloe Water in einem praktischen Pumpspender daher. Ich hatte die Formel für normale bis Mischhaut in meinem Paket dabei, was für meinen Typ perfekt passt. Die Konsistenz würde ich als sehr leicht beschreiben, die Farbe als milchig-weiß.

Erfahrungsgemäß reichen zwei Pumpstöße für das gesamte Gesicht plus Hals. Ich wende es gerne als Feuchtigkeitspflege nach dem Peeling an oder als Primer vor dem Auftragen von Make-Up und habe damit gute Erfahrungen gemacht, weil es ausgesprochen schnell einzieht. Es erscheint mir auch recht ergiebig zu sein, insofern ist das Preis-Leistungsverhältnis wirklich super. 👍🏻

Fazit

Nach einem mehrwöchigen Test aller vier Produkten kann ich nun sagen, dass L’ORÉAL wirklich einen Volltreffer gelandet hat. Bis auf das Klärende Peeling würde ich auch alle nachkaufen. Je nachdem, wie stark ich das Peeling haben möchte, wähle ich entweder das Glow oder das Verwöhnende Peeling und bin damit sehr zufrieden. Das Aloe Water ist zwar kein Must Have, aber ein schönes Extra, vor allem als leichte Pflege im Sommer. Die Inhaltsstoffe sind insgesamt alles andere als natürlich (man kann sie auf der Seite des Herstellers nachlesen), das muss einem bewusst sein. Die Wirkung finde ich aber toll – vor allem angesichts des Preises von 9,90 Euro pro Tiegel.

Falls ihr die Produkte schon habt, wünsche ich euch viel Freude damit, ansonsten: probieren, man kann dabei wirklich nicht viel falsch machen! 😊

Eure

Anja

HelloFresh-Kochbox und Bücherlieferung

oder: Das etwas andere Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marken erkennbar | alle Produkte selbst gekauft]

Wenn da keine Freude aufkommt! Heute kamen gleich zwei Pakete für mich an: eines prall gefüllt mit großteils frischen Lebensmitteln, das andere mit Büchern.

Die HelloFresh-Kochbox, Woche 31

img_3258-1

Wie manche schon wissen bin ich treue Kundin von HelloFresh, einer der beliebtesten Kochbox im deutschsprachigen Raum. Ich bestelle die bei weitem nicht jede Woche, sondern mehr bedarfsweise – wenn ich Lust habe, etwas Neues auszuprobieren oder wenn ich weiß, dass ich nur wenig Zeit zum Einkaufen habe. Insgesamt also ein oder zweimal pro Monat. Da es die Kochbox für eine Person nicht gibt, bestelle ich mir immer die für zwei Personen, koche dann auch für zwei und nehme mir die zweite Portion z.B. am nächsten Tag in die Arbeit mit. Oder am übernächsten. Meine Variante des Meal Prepping sozusagen. Ich bin ja seit Jahresbeginn stolze Besitzerin eines Thermomix (ja, ich kann trotzdem kochen, auch ganz ohne). 😉

Aber werfen wir doch mal einen Blick auf die Rezepte für diese Woche:

Rindersteak mit gedämpften Tomaten, Rosmarinkartoffeln und frischem Blattsalat

Zubereitungsdauer: 50 min, Schwierigkeitsstufe: I

Hauptzutaten: Rinderhuftsteak, Tomaten, Salatmix, Knoblauch, Kartoffeln, Rosmarin, Balsamicocreme

Nährwerte pro Portion: Brennwert 517 kcal, 15 g Fett (davon 13 g ungesättigt), 55 g Kohlenhydrate, 38 g Eiweiß, 6 g Ballaststoffe, 1 g Salz

Gnocchi in cremiger Tomatensoße mit Spinat, verfeinert durch würziges Schnittlauch-Walnuss-Öl

Zubereitungsdauer: 45 min, Schwierigkeitsstufe: II

Hauptzutaten: Gnocchi, Crème fraîche, Zwiebel, gelbe Paprika, Knoblauch, Basilikum, Schnittlauch, stückige Tomaten, Walnüsse, Babyspinat

Nährwerte pro Portion: Brennwert 608 kcal, 28 g Fett (davon 19 g ungesättigt), 74 g Kohlenhydrate, 12 g Eiweiß, 12 g Ballaststoffe, 6 g Salz

Asiatische Fusion-Küche: Süßsaures Ragout mit Zuckerschoten, Mango und Erdnussreis

Zubereitungsdauer: 65 min, Schwierigkeitsstufe: III

Hauptzutaten: Jasminreis, Karotten, Zuckerschoten, Zucchini, Ketchup, Sojasauce, Speisestärke, Weißweinessig, Honig, Ingwer, Knoblauch, rote Paprika, Mango, Frühlingszwiebel, Erdnüsse, roter Chili

Nährwerte pro Portion: Brennwert 625 kcal, 9 g Fett (davon 8 g ungesättigt), 116 g Kohlehydrate, 16 g Eiweiß, 12 g Ballaststoffe, 6 g Salz

Worauf ich mich diesmal besonders freue? Natürlich auf alles! Aber am meisten auf die Asiatische Fusion-Küche, ich mag das besonders gern. Obwohl mich die lange Zubereitungsdauer schon abschreckt. Wird wohl am Wochenende gekocht werden. Aber auch ein schön medium gebratenes Rindersteak kann mich begeistern. Vielleicht landet ja das eine oder andere Rezept im „Best of August“?


Bücher zum Thema Clean Eating

Ich interessiere mich ja nicht nur fürs Kochen, sondern auch für Ernährung im Allgemeinen. Seit Jahren ernähre ich mich aus verschiedenen Gründen – zumindest sofern ich das beurteilen kann – gesund und fühle mich sehr wohl damit. Von Diäten jeglicher Art halte ich nicht, da mir diese zu streng sind, viel zu viele Einschränkungen beinhalten und meist auf die Dauer keine Ernährungsumstellung bewirken. Dann habe ich mehr oder weniger durch Zufall das Konzept des Clean Eating entdeckt. Was das ganz genau ist, erkläre ich besser an anderer Stelle, aber so viel sei gesagt: im Wesentlichen verzichtet man auf künstlich hergestellte und industriell verarbeitete Produkte (also auch auf Industriezucker und Süßstoffe) und setzt stattdessen auf saisonale, frische Lebensmittel, isst regelmäßig und legt besonderen Wert auf das Frühstück. Warum mich das angesprochen hat? Weil ich das – ohne das Konzept überhaupt gekannt zu haben – bereits zu 80% umsetze. Fehlt also nicht viel und letztlich gehört es auch dazu, einen eigenen Weg für sich zu finden. Die größte Herausforderung für mich? Ganz klar: der Verzicht auf Süßstoffe. Ich trinke seit zwei Tagen meinen Kaffee ohne und … naja, es ist nicht ganz dasselbe. 😉

Aber kommen wir zu den Büchern. Zum Thema habe ich mir Folgendes bestellt:

  • Hannah Frey: Clean Eating Basics. Der natürliche Weg in ein neues Lebensgefühl.
  • Hannah Frey: Zuckerfrei. Die 40-Tage-Challenge.

In beiden Büchern finden sich neben der Theorie und alltagspraktischen Tipps auch allerlei Rezepte zum Ausprobieren! Genau das, was ich mir erwartet habe und preislich mit € 17,- pro Band auch voll okay.


Naturkosmetik mit dem Thermomix

Last but not least ein ganz besonderes Buch, auf das ich mich sehr gefreut habe:

Elisabeth Engler: Naturkosmetik aus dem Thermomix. Über 70 Rezepte für Shampoo, Deo, Creme und Co.

Der erste Blick ins Buch war schon mal richtig vielversprechend. Enthalten sind Rezepte für Gesichtsreiniger, Hautcremes und Lotionen für das Gesicht, Gesichtswasser, Frischkosmetikmasken, Seifen und Badezusätze, Bodylotionen, Produkte zur Hand- und Fußpflege, Haarpflegemittel und sogar Zahnpasta!

Naturgemäß sprechen mich vor allem die frischen Gesichtsmasken an, aber auch die Handpflegeprodukte und Seifen finde ich ganz spannend. Als Österreicherin muss ich natürlich auch Kaiserin Sisis Veilchenessig ausprobieren – ja, der heißt wirklich so. Nachdem ich überzeugt davon bin, dass Kaiserin Elisabeth in der heutigen Zeit bestimmt eine sehr erfolgreiche Beauty-Bloggerin wäre. Mit Schwerpunkt Haare. 😀

Nun habe ich jede Menge zum Testen, Kochen und Schmökern. Das eine oder andere Ergebnis meiner Experimente wird sicher seinen Weg in den Blog finden.

Euch wünsche ich viel Freude beim Kochen und Genießen,

Eure

Anja

Die Look Fantastic Box / Juli 2018 / „Golden Goddess“: Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marke verlinkt | alle Produkte selbst gekauft]

Neben der My Little Box ist die Look Fantastic Beauty Box meine zweite Beauty- und Lifestyle-Box, die ich abonniert habe. Die erste Lieferung erfolgte im Juli und ging nach meiner Zahlung (ich habe gleich ein Jahresabonnement bestellt) wesentlich schneller als gedacht. 😊

Thema der Box ist „Golden Goddess“ – wir sollen also in diesem sehr heißen Sommermonat unsere innere Göttin entdecken. Na wenn’s weiter nichts ist … 😉 Im beiliegenden Booklet sind neben der Produktbeschreibungen allerlei Tipps zum Sonnenschutz, sommerlichen Hairstyles, Body Shimmer und die Verwendung von Bronzern enthalten. Dass dabei jede Menge Werb … äh … Produktempfehlungen zu finden sind, dürfte wohl jeder von uns klar sein. Ebenfalls ganz oben in der Box liegt die britische Juli-Ausgabe der „Elle“ mit dem Headliner „Sex is Back“. Obwohl damit ganz klar die Sommermode gemeint war, lautete mein erster Gedanke: „War der schon jemals weg?“ 😀

Aber lasst uns doch zum Wesentlichen kommen: die Beauty-Produkte. Enthalten sind insgesamt sechs davon – dreimal Gesichtspflege und jeweils ein Makeup-, Body- und Haarprodukt.

–        UV-Bronze After-Sun (50 ml) von Filorga (Bräunungsverstärker für Körper und Gesicht)

–        Face Cleanser (28,3 g) von First Aid Beauty (Gesichtsreiniger mit Antioxidantien, geeignet für sensible Haut)

–        Freematic Highlighter Mono in der Farbe Sparked Ray von Doucce (Highlighter für das Gesicht)

–        Omega Hydrating Oil (5 ml) von Lancer (feuchtigkeitsspendendes Öl für alle Hauttypen)

–        Reflection Bain Chromatique Shampoo (80 ml) von Kérastase (Shampoo für gefärbtes oder aufgehelltes Haar)

–        Sebiaclear Gel Moussant Cleanser (10 ml) von SVR Laboratories (seifenfreier, schäumender Gesichtsreiniger)

Über die Auswahl der Produkte kann ich nicht wirklich meckern. Für den sommerlichen Glow zum Thema „Golden Goddess“ hätte ich mir schon ein bisschen mehr gewünscht. Zwei Gesichtsreiniger in einer Box halte ich auch nicht unbedingt für abwechslungsreich. Wobei ich bisher noch nichts von First Aid Beauty testen konnte und die Marke schon länger auf meinem Beauty-Radar habe. Das ist doch eine gute Gelegenheit. Einen Highlighter kann ich immer gut gebrauchen, bin bloß gespannt, ob mir der nicht zu goldstichig ist. Mal sehen. Das Shampoo werde ich mir für den nächsten Urlaub aufsparen, da ich genau dasselbe bereits im Großformat mein Eigen nenne und super zufrieden bin damit. Aber auch bei allen anderen Produkten freue ich mich aufs Testen und halte euch auf dem Laufenden. 😊

Die My Little Box Juli 2018, “La Piscine”

Titelbild

[Unbezahlte Anzeige wegen Markennennung / alle Produkte selbst gekauft.]

Mit My Little Box hat sozusagen alles angefangen. Also, meine Vorliebe für Beauty Boxen und mein Beschluss, doch auch mal einen Blog zu starten. Deshalb stelle ich euch die Juli-Ausgabe der Box heute gerade noch rechtzeitig vor, bevor der Monat vorbei ist.

Unboxing: Der erste Eindruck

Das Thema dieses Monats lautete „La Piscine“, also „Swimmingpool“, für jene von euch, die des Französischen nicht mächtig sind. Die Macher dieser Box haben bestimmt nicht geahnt, dass sie mit der Themenauswahl mitten ins Schwarze treffen, nachdem uns die Hitzewelle voll erwischt hat. Enthalten sind diesmal:

– Mizellen Reinigungsfluid Ultra für reaktive Haut von La Roche Posay in Originalgröße (100 ml),

– Lipikar Duschgel für sensible Haut von La Roche Posay im Kleinformat (100 ml),

– Sonnencreme Anthelios Wet Skin Gel 50+ von La Roche Posay als Probe (15 ml),

– After Sun Spray Brume d’été apaisante von My Little Beauty (100 ml)

– ein Sonnenbrillenetui im Clutch-Style,

– ein Paar Ohrclips sowie

– ein Aufkleber, ein Bild und ein Büchlein mit einer Novelle.

So gut mir das Thema gefällt – auf den ersten Blick war ich vom Inhalt ein bisschen enttäuscht. Ein Micellar Water eines anderen Herstellers gab es schon vor zwei Monaten in der Box und das fand ich nicht so toll. Die Sonnencreme ist echt winzig und die Ohrclips gehen stilistisch schon mal gar nicht. Aber die Produkte wollen ja auch getestet werden, um sich ein komplettes Bild zu machen und da gab es die eine oder andere Überraschung.

Die Lifestyleprodukte

Die Lifestyleprodukte sind im Vergleich zu den beiden Vorgängerboxen schwächer ausgefallen. Die Ohrclips sind nicht tragbar. Das Sonnenbrillenetui finde ich recht nett und verwende es häufig auch zweckentfremdet für Kleinigkeiten wie Lippenstifte und Handcreme. Dennoch fand ich z.B. die Handtasche aus der Juni-Box wesentlich gelungener. Die Gimmicks sind wie gewohnt liebevoll gestaltet und das kleine Bild ziert sogar meine Badezimmertür.

080cead8-1be2-4195-802a-74c87c27bd0a.jpeg

Die Kosmetikprodukte

Mizellen Reinigungsfluid Ultra für reaktive Haut von La Roche Posay (100 ml):

Das Mizellen Reinigungsfluid hat mich tatsächlich überrascht. Nach meinen weniger positiven Erfahrungen mit einem ähnlichen Produkt eines anderen Herstellers hielt sich meine Vorfreude in Grenzen. Doch dieses hier ist anders: entfernt sämtliches Make-Up aus meinem Gesicht und zwar schnell und zuverlässig, ohne Rückstände. Sogar Augen-Make-Up und das ohne zu brennen – somit spart man sich einen eigenen Entferner dafür. Gewöhnungsbedürftig ist, dass man kein Wasser verwendet. Seit Wochen mit abendlicher Begleiter in Sachen Reinigung. Ganz klar meine Nummer eins in dieser Box!

Lipikar Duschgel für sensible Haut von La Roche Posay (100 ml):

Das Duschgel ist ein wirklich mehr als nettes Extra. Trocknet nicht aus, ist gut verträglich und duftet dezent frisch bis neutral. Ich verwende es immer nach dem Sport, da es aufgrund der Größe wenig Platz in meiner Sporttasche benötigt. Meine Nummer zwei in dieser Box.

La Roche Posay 2

Anthelios Wet Skin Gel 50+ von La Roche Posay (15 ml):

Die Sonnencreme landete auf dem letzten Platz der Beautyprodukte. Warum? Das liegt gar nicht mal am Produkt selbst, sondern an der Packungsgröße. Gerade von einer Sonnencreme braucht man eine größere Menge, wenn man diese sinnvoll nutzen möchte. Und die 15 ml haben bei mir gerade mal für zweimal Eincreme von Armen und Dekollété gereicht. Schade.

After Sun Spray

Brume d’été apaisante von My Little Beauty (100 ml):

Hinter diesem kryptischen Namen verbirgt sich ein After Sun Spray, der sich ausgesprochen angenehm auf der Haut anfühlt. An warmen Tagen am besten direkt aus dem Kühlschrank und man hat eine Erfrischung gleich dazu. Insgesamt aber kein Must-Have.

Fazit

Im Vergleich zu den beiden Boxen von Mai und Juni ist diese hier leider die schwächste. Nichtsdestotrotz sind ein paar hübsche Sachen dabei! Ich blicke nach vorne und freue mich auf die August-Box. Lange dauert es ja nicht mehr.