HelloFresh-Kochbox und Bücherlieferung

oder: Das etwas andere Unboxing

[Unbezahlte Anzeige da Marken erkennbar | alle Produkte selbst gekauft]

Wenn da keine Freude aufkommt! Heute kamen gleich zwei Pakete für mich an: eines prall gefüllt mit großteils frischen Lebensmitteln, das andere mit Büchern.

Die HelloFresh-Kochbox, Woche 31

img_3258-1

Wie manche schon wissen bin ich treue Kundin von HelloFresh, einer der beliebtesten Kochbox im deutschsprachigen Raum. Ich bestelle die bei weitem nicht jede Woche, sondern mehr bedarfsweise – wenn ich Lust habe, etwas Neues auszuprobieren oder wenn ich weiß, dass ich nur wenig Zeit zum Einkaufen habe. Insgesamt also ein oder zweimal pro Monat. Da es die Kochbox für eine Person nicht gibt, bestelle ich mir immer die für zwei Personen, koche dann auch für zwei und nehme mir die zweite Portion z.B. am nächsten Tag in die Arbeit mit. Oder am übernächsten. Meine Variante des Meal Prepping sozusagen. Ich bin ja seit Jahresbeginn stolze Besitzerin eines Thermomix (ja, ich kann trotzdem kochen, auch ganz ohne). 😉

Aber werfen wir doch mal einen Blick auf die Rezepte für diese Woche:

Rindersteak mit gedämpften Tomaten, Rosmarinkartoffeln und frischem Blattsalat

Zubereitungsdauer: 50 min, Schwierigkeitsstufe: I

Hauptzutaten: Rinderhuftsteak, Tomaten, Salatmix, Knoblauch, Kartoffeln, Rosmarin, Balsamicocreme

Nährwerte pro Portion: Brennwert 517 kcal, 15 g Fett (davon 13 g ungesättigt), 55 g Kohlenhydrate, 38 g Eiweiß, 6 g Ballaststoffe, 1 g Salz

Gnocchi in cremiger Tomatensoße mit Spinat, verfeinert durch würziges Schnittlauch-Walnuss-Öl

Zubereitungsdauer: 45 min, Schwierigkeitsstufe: II

Hauptzutaten: Gnocchi, Crème fraîche, Zwiebel, gelbe Paprika, Knoblauch, Basilikum, Schnittlauch, stückige Tomaten, Walnüsse, Babyspinat

Nährwerte pro Portion: Brennwert 608 kcal, 28 g Fett (davon 19 g ungesättigt), 74 g Kohlenhydrate, 12 g Eiweiß, 12 g Ballaststoffe, 6 g Salz

Asiatische Fusion-Küche: Süßsaures Ragout mit Zuckerschoten, Mango und Erdnussreis

Zubereitungsdauer: 65 min, Schwierigkeitsstufe: III

Hauptzutaten: Jasminreis, Karotten, Zuckerschoten, Zucchini, Ketchup, Sojasauce, Speisestärke, Weißweinessig, Honig, Ingwer, Knoblauch, rote Paprika, Mango, Frühlingszwiebel, Erdnüsse, roter Chili

Nährwerte pro Portion: Brennwert 625 kcal, 9 g Fett (davon 8 g ungesättigt), 116 g Kohlehydrate, 16 g Eiweiß, 12 g Ballaststoffe, 6 g Salz

Worauf ich mich diesmal besonders freue? Natürlich auf alles! Aber am meisten auf die Asiatische Fusion-Küche, ich mag das besonders gern. Obwohl mich die lange Zubereitungsdauer schon abschreckt. Wird wohl am Wochenende gekocht werden. Aber auch ein schön medium gebratenes Rindersteak kann mich begeistern. Vielleicht landet ja das eine oder andere Rezept im „Best of August“?


Bücher zum Thema Clean Eating

Ich interessiere mich ja nicht nur fürs Kochen, sondern auch für Ernährung im Allgemeinen. Seit Jahren ernähre ich mich aus verschiedenen Gründen – zumindest sofern ich das beurteilen kann – gesund und fühle mich sehr wohl damit. Von Diäten jeglicher Art halte ich nicht, da mir diese zu streng sind, viel zu viele Einschränkungen beinhalten und meist auf die Dauer keine Ernährungsumstellung bewirken. Dann habe ich mehr oder weniger durch Zufall das Konzept des Clean Eating entdeckt. Was das ganz genau ist, erkläre ich besser an anderer Stelle, aber so viel sei gesagt: im Wesentlichen verzichtet man auf künstlich hergestellte und industriell verarbeitete Produkte (also auch auf Industriezucker und Süßstoffe) und setzt stattdessen auf saisonale, frische Lebensmittel, isst regelmäßig und legt besonderen Wert auf das Frühstück. Warum mich das angesprochen hat? Weil ich das – ohne das Konzept überhaupt gekannt zu haben – bereits zu 80% umsetze. Fehlt also nicht viel und letztlich gehört es auch dazu, einen eigenen Weg für sich zu finden. Die größte Herausforderung für mich? Ganz klar: der Verzicht auf Süßstoffe. Ich trinke seit zwei Tagen meinen Kaffee ohne und … naja, es ist nicht ganz dasselbe. 😉

Aber kommen wir zu den Büchern. Zum Thema habe ich mir Folgendes bestellt:

  • Hannah Frey: Clean Eating Basics. Der natürliche Weg in ein neues Lebensgefühl.
  • Hannah Frey: Zuckerfrei. Die 40-Tage-Challenge.

In beiden Büchern finden sich neben der Theorie und alltagspraktischen Tipps auch allerlei Rezepte zum Ausprobieren! Genau das, was ich mir erwartet habe und preislich mit € 17,- pro Band auch voll okay.


Naturkosmetik mit dem Thermomix

Last but not least ein ganz besonderes Buch, auf das ich mich sehr gefreut habe:

Elisabeth Engler: Naturkosmetik aus dem Thermomix. Über 70 Rezepte für Shampoo, Deo, Creme und Co.

Der erste Blick ins Buch war schon mal richtig vielversprechend. Enthalten sind Rezepte für Gesichtsreiniger, Hautcremes und Lotionen für das Gesicht, Gesichtswasser, Frischkosmetikmasken, Seifen und Badezusätze, Bodylotionen, Produkte zur Hand- und Fußpflege, Haarpflegemittel und sogar Zahnpasta!

Naturgemäß sprechen mich vor allem die frischen Gesichtsmasken an, aber auch die Handpflegeprodukte und Seifen finde ich ganz spannend. Als Österreicherin muss ich natürlich auch Kaiserin Sisis Veilchenessig ausprobieren – ja, der heißt wirklich so. Nachdem ich überzeugt davon bin, dass Kaiserin Elisabeth in der heutigen Zeit bestimmt eine sehr erfolgreiche Beauty-Bloggerin wäre. Mit Schwerpunkt Haare. 😀

Nun habe ich jede Menge zum Testen, Kochen und Schmökern. Das eine oder andere Ergebnis meiner Experimente wird sicher seinen Weg in den Blog finden.

Euch wünsche ich viel Freude beim Kochen und Genießen,

Eure

Anja

Best of Cooking im Juli 2018

[Unbezahlte Anzeige da Marken erkennbar | alle Produkte selbst gekauft]

[Ich bitte um Verständnis, dass ich wegen des Copyrights die Rezepte nicht hier reinstellen kann. Die Quellen sind unter dem jeweiligen Rezept angegeben.]

Ein wunderschöner Sommermonat neigt sich dem Ende zu. Es wird Zeit für mein persönliches „Best of Cooking“ im Juli. Die Wahl fällt wirklich schwer, zumal ich so richtig oft gekocht habe für mich in diesem Monat. Letztlich habe ich mich für folgende Highlights entschieden:


Frühstück

Pancakes mit Ahornsirup und frischen Erdbeeren 🍓

Fast schon ein Klassiker und ein Fixpunkt einmal pro Woche. Wahlweise gibt es die auch mit anderen Beeren, zum Beispiel Heidelbeeren. Die Pancakes sind besonders Eiweiß- und wenig Zuckerhaltig und stammen aus dem Hause Foodspring, wo ich einige meiner Sport-/Proteinprodukte beziehe. Dazu gibt es bestimmt mal einen eigenen Blogeintrag. Zum Braten verwende ich Kokosöl, dessen Eigengeschmack besonders gut mit den Pancakes harmoniert. Obwohl es nicht so aussieht, ein gesundes und sehr bekömmliches Frühstück 🥞!

Quelle: Foodspring.


Hauptgerichte

Italienisch: Spaghetti Puttanesca

Erstmalig gekocht und sofort ins Herz geschlossen. Das auch noch völlig unerwartet, da ich Kapern ansonsten gar nicht mag. Aber hier passen sie irgendwie … Sozusagen die fortgeschrittene Variante von Spaghetti mit Tomatensauce 😄 – und viiiiieeel besser! Ein Freund hat mir den Tipp gegeben, die Reste am nächsten Tag nochmals mit Olivenöl in der Pfanne anzubraten. Und siehe da, er hatte recht.

Quelle: HelloFresh.

Asiatisch I: Gemüsecurry mit Kokosreis

So einfach und doch so gut! Wer mich kennt, weiß, ich bin ein großer Fan von Curry 🍛 in allen Variationen. Sehr gerne auch vegetarisch, da ich nicht öfter als dreimal die Woche Fleisch esse und gerade Curry auch ohne sehr gut schmeck! Und dieses hier ganz besonders, da ich den Reis in Kokosmilch quellen habe lassen. Yummy!

Quelle: HelloFresh.

Asiatisch II: Vietnamesische Summer Rolls mit Korianderdip

Ich weiß, bei Koriander scheiden sich die Geister. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Bei mir ist es – nach mehrmaligen Asienreisen – ersteres. Die Dosis muss eben stimmen! Summer Rolls werden übrigens nicht frittiert, sondern das gekochte Gemüse kommt direkt in die eingeweichten Reispapierblätter. Geht im Prinzip recht schnell, wenn man’s ein paar Mal gemacht hat.

Quelle: Thermomix Cookidoo.

Salate: Melonen-Fenchel-Salat

Eine zugegebenermaßen außergewöhnliche Kombination. Aber der herb-bittere Geschmack des Fenchel und die dezente Süße der Wassermelone harmonieren einfach hervorragend miteinander! Zum Drüberstreuen verwendete ich Walnüsse, aber auch Erdnüsse eignen sich ganz gut dafür. Und schon hat man ein herrlich leichtes Gericht für warme Sommertage!

Quelle: Thermomix Cookidoo.

Orientalisch: Marokkanisches Hühnchen-Tajine

Noch so ein Experiment, von dem ich nicht dachte, dass es derartig genial schmecken wird. Das Gewürz, Ras El Hanout, ist selbst gemahlen und von angenehmer Schärfe. Anstelle des Couscous habe ich Bulgur verwendet, weil ich den noch zuhause hatte. Neben den deutlich sichtbaren Rosinen finden sich auch Trockenpflaumen darin und als Deko hab ich Koriander verwendet. Die dazugehörige Honigsauce schmeckt so gut, dass ich mich am liebsten reinlegen würde. ☺️ Dieses Rezept ist definitiv mein Juli-Favorit!

Quelle: Thermomix Cookidoo.


Desserts

Vanille-Chia-Pudding

Nein, das ist kein Froschlaich und auch sonst nichts, das noch lebt. Das sind über Nacht in Vanille-Eiweißmilch gequollene Chia-Samen! Dann noch Himbeersauce kochen, abkühlen lassen und ab ins Glas damit. Gerne in Schichten. Sehr fein!

Quelle: Blog „eat.pole.love“


So, nun hoffe ich, euch ein bisschen Appetit gemacht zu haben! Wie ihr seht koche ich gerne mit viel Gemüse, sehr oft vegetarisch und zu 90% gesund und bekömmlich. Nicht etwa aus Disziplin, sondern einfach nur deshalb, weil es mir besser schmeckt und ich mich damit wohlfühle! Vielleicht konnte ich euch so manche Anregung geben für eure Küche. Würde mich freuen!

Eure

Anja